Demo Für Eine Pelzfreie Schweiz: Warum sind wir hier?

(English below) Bereits zum dritten Mal gegen wir am Samstag, 16.11.2019 gemeinsam gegen Echtpelz in Zürich auf die Strasse. Mit der folgenden Rede wird euch die Anti Fur League begrüssen:


Warum sind wir hier?


Wir sind hier, um unsere Stimmen gegen die Grausamkeit der Pelzindustrie zu erheben.

Wir sind hier, um an das Leid von über 110 Millionen Tieren zu erinnern, die jedes Jahr einzig für ihren Pelz sterben.

Wir erinnern an die Arbeiter*innen der Pelzindustrie, die durch die unregulierte Arbeit mit giftigen Chemikalien tagtäglich ihre Gesundheit riskieren.

Wir erinnern an tonnenweise chemische Abfälle, die von chinesischen Pelzgerbereien ins Grundwasser entsorgt werden.

UND wir erinnern daran, dass weder die Arbeiter*innen auf den Pelzfarmen noch die Konsument*innen unsere Feinde sind!


Die grausamen Praktiken der Pelzindustrie sind weitläufig bekannt: Tiere auf Pelzfarmen verbringen ihr ganzes Leben in winzigen Gitterkäfigen, ohne je ihren natürlichen Bedürfnissen nachgehen zu können.

Verhaltensstörungen und Selbstverstümmelung sind an der Tagesordnung. Vergasung und anale Stromschläge sind empfohlene Tötungsmethoden in Europa. In China werden die Tiere totgeschlagen und oft noch lebendig gehäutet.


Doch es geht NICHT nur um die Tiere: In der chinesischen Pelzproduktion arbeiten Menschen unter furchtbaren Bedingungen! In China leben ganze Provinzen nur von der Pelzproduktion - die Menschen haben gar keine Wahl, als in Gerbereien oder Färbereien zu arbeiten.

Bei Stichproben werden auf Pelzbesätzen immer wieder Rückstände von giftigen Chemikalien gefunden, die z.T. allergen und krebserregend wirken. So sind Arbeiter*innen und Konsument*innen Opfer einer Industrie, die ihre Profite auf Kosten von Mensch, Tier und Umwelt macht.


Schon mal davon gehört, Echtpelz sei “nachhaltiger” als Kunstpelz? Von der “Notwendigkeit”, Felle aus der einheimischen Jagd zu verwenden? Von “Fair Fur”-Labels, die garantieren, dass Tiere artgerecht gehalten werden?

Kein Wunder, denn die Pelz-Lobby hat Milliarden darin investiert, diese Lügen zu verbreiten. Sie fühlt sich offensichtlich bedroht, denn die Anti-Pelz-Bewegung verzeichnet einen Erfolg nach dem anderen: Immer mehr grosse Modelabels verzichten auf Echtpelz, inklusive Chanel, Gucci, Michael Kors, Versace, Burberry und PRADA.

Macy’s, der grösste Warenhausbetreiber der USA, wird bald ebenfalls keinen Echtpelz mehr verkaufen - und sogar die Queen verzichtet neuerdings auf Pelz!

Es geht also aufwärts, und auch unsere Forderung nach einem Importverbot ist keine Utopie: Vor wenigen Wochen hat Kalifornien als erster Bundesstaat weltweit ein komplettes Pelzverbot erlassen.

In der Schweiz GIBT es bereits ein Importverbot für Robben-, Hunde- und Katzenfelle. Es sind nicht die “internationalen Handelsbeziehungen”, die uns beim Importverbot für alle Pelze im Weg stehen: sondern einzig und allein der Profit.


Darum wollen wir unsere Wut heute mal nicht auf die Pelzträger*innen richten, sondern auf die wahren Übeltäter: Diejenigen, die aus dem Leid ihren Profit schlagen!

Modehäuser wie Bogner, Grieder ESCADA und Marieclaire weigern sich nach wie vor stur, aus dem Pelzgeschäft auszusteigen. Der PKZ verkauft zwar nach wie vor Pelz, hat aber immerhin China- und Zuchtpelze aus dem Sortiment gestrichen - im Gegensatz zu den anderen.


Lasst uns ihnen heute mal so richtig unsere Meinung sagen!


Jedes Mal wenn wir während der Demo an einem bekannten Übeltäter vorbeilaufen, geben wir Parolen durch, die sie direkt ansprechen. Hört also gut auf den Soundwagen und holt euch einen Parolenzettel, bevor wir loslaufen!

Wir wollen wie immer SCHÖN LANGSAM laufen und in der Bahnhofstrasse genau dort besonders laut sein, wo wir in die Nähe dieser Modehäuser kommen - v.a. am Ende der Bahnhofstrasse, damit uns Bogner und Grieder auch am Paradeplatz vorne hören!


Wir geben der Tiere eine Stimme - wir machen die #Schweizpelzfrei!


BOGNER IST SCHULDIG, GRIEDER MACHT MIT

AUF KOSTEN DER TIERE EIN MORDSPROFIT!



On Saturday, November 16th 2019 we will march against fur for the third time in Zurich. The Anti Fur League will welcome you with the following speech:


Why are we here?


We are here to raise our voices against the cruelty of the fur industry.

We are here to remind the public of over a 110 million animals who suffer and die for their fur every year.

We remind the public of the workers who risk their health working with toxic chemicals in the fur industry every day. We remind the public of tons of chemical waste that is being dumped into the groundwater by Chinese tanneries. And we remind the public that neither the workers nor the consumers are not our enemies!

Everyone knows the horrors of the fur industry. Animals spend their whole lives cramped into tiny cages, with nothing to do. There are behavioral disorders and auto-mutilations on a regular basis. Animals are gassed, electrocuted or clubbed to death - and often skinned alive in China.


But it’s not only about the animals. Workers in the Chinese fur production suffer horrible conditions. There are entire provinces in China who live solely off the fur production - many don’t have a choice but to work on tanning or dyeing factories.

They keep finding residue of the same toxic chemicals on fur trims, some of them causing allergies and cancer. Workers and consumers are both victims of an industry making their profits on the backs of humans, animals and the environment.


Have you heard of real fur being more “sustainable” than fake fur? Of the need to use furs coming from population control or slaughter? Of “Fair Fur” labels who guarantee that the animals are kept humanely?

No wonder, because the fur lobby has invested millions into spreading these lies. They're feeling threatened because the anti fur movement seems to be winning: Ever more luxury labels keep quitting fur, including Michael Kors, Versace, Burberry and PRADA. Macy’s will stop selling it - and even the queen is going fur free!


So things are looking up, and our demand for an import ban is getting more realistic: California has just implemented a complete on fur, as the first state in the world! We already have import bans for seal-, dog- and cat-furs in Switzerland - there is no reason we couldn’t have one for all fur products. What stands in our way is not “international trade agreements” - it is purely profit.


So today we want to direct our anger at those who deserve it most: Those who make their profits of the suffering! Retailers like Bogner, Grieder, ESCADA and Marieclaire continuously refuse to stop selling fur.


Let's tell them what we think about that!


We'll address our slogans to the them, specifically, whenever we approach the stores. Listen to the sound wagon and grab our slogan notes before we go. Let's walk slowly and be especially loud at the end of Bahnhofstrasse - so that Bogner and Grieder can hear us!


For a fur free Switzerland! #CHfurfree


BOGNER WANTS THE TORTURE

GRIEDER'S A SUPPORTER



0 Ansichten
  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • YouTube Social Icon

Anti Fur League, Zürich 

2019 © antifurleague.org