Wer bringt Pelz ins Parlament?

Hier kommt unsere Wahlempfehlung für unentschlossene linke Pelzgegner*innen aus Zürich, die sich ein Importverbot von tierquälerisch erzeugten Produkten wünschen und nebenbei was für's Klima und für soziale Gerechtigkeit tun wollen. Ausserdem: Was wir aus der Kampagne für Schlüsse ziehen.



Unsere Wahlempfehlung zu den eidgenössischen Wahlen 2019, Kanton Zürich:


- Leere Liste der Grünen Partei zuteilen (06)

- Schneider Meret (Grüne): 2 x auf die Liste

- Anna Rosenwasser (JUSO): 2 x auf die Liste

- Anika Brunner (Grüne): 2 x auf die Liste

- Weiter Zeilen ausfüllen mit Politiker*innen, die Tier- und Menschenrechte am Herzen liegen

- Die leeren Zeilen, die übrig bleiben gehen nicht verloren, sondern kommen der Grünen Partei zugute - pro Zeile gibt es eine Stimme

- Stimmrechtsausweis unterschreiben und alles ordnungsgemäss ins Couvert verpacken

- Da die briefliche Abstimmung per Post nun nicht mehr rechtzeitig ankommt, muss das Stimmcouvert bei der Gemeinde in den Abstimmungsbriefkasten geworfen werden oder ihr geht am Sonntag direkt zur Urne!

... danach müssen wir abwarten bis die Zählungen durch sind ...

Zum Schluss wollen wir noch ein Riesen-Dankeschön aussprechen, an die starken Frauen, die sich für eine feministische, emanzipatorische und soziale Bewegung einsetzen. Deshalb schreiben wir unsere Spitzenkandidatinnen gleich zwei Mal auf die Liste. Denn wir brauchen eine Politik, die den Fokus auf Gleichberechtigung, Tier- und Menschenrechte setzt!


#SchweizPelzfrei #CHfurfree #parlCH #nationalratswahlen2019 #Nationalrat #WahlCH19

#zuerichpelzfrei #pelz #antipelz #pelzverbot #antifurleague



Was wir aus der Kampagne für Schlüsse ziehen


Vor ein paar Monaten hatten wir die Idee, euch im Rahmen unserer Social Medie Kampgane "Wer bringt Pelz ins Parlament" Kandidat*innen vorzustellen, die uns im Kampf gegen Echtpelz unterstützen und ein Importverbot befürworten. Dabei haben wir uns auf tierparlament.ch umgesehen und alle Zürcher Kandidat*innen angeschrieben, die sich für die Tiere einsetzen. Wir haben ihnen folgende Fragen gestellt:


- Was hälst du von Echtpelz in der Mode?

- Was sagst du zur Pelzdeklarationsverordnung? 

- Wie stehst du zu einem Pelzimportverbot? 


Geantwortet haben uns folgende:


Vetsch Peter, Alternative Liste (AL), ZH-Zürich

Garcia Nunez David, Alternative Liste (AL), ZH-Zürich

Schneider Meret, Grüne Partei (GPS), ZH-Zürich

Brunner Anika, Grüne Partei (GPS), ZH-Zürich

Dürr Renate, Grüne Partei (GPS), ZH-Zürich

Kälin-Werth Simon, Grüne Partei (GPS), ZH-Zürich

Wunderli Martin, Grüne Partei (GPS), ZH-Zürich

Neff Lucas, Grüne Partei (GPS), ZH-Zürich

Prelicz-Huber Katharina, Grüne Partei (GPS), ZH-Zürich

Ammann Jeanine, Grünliberale (GLP), ZH-Zürich

Rosenwasser Anna, JUSO, ZH-Zürich

Dahinden Luca, JUSO, ZH-Zürich

Peter Daniel, Piratenpartei (PP), ZH-Zürich

Welser Valentina, Piratenpartei (PP), ZH-Zürich

Ziegler Andreas, Evangelische Volkspartei (EVP), ZH-Zürich

Rottensteiner Sandra, Evangelische Volkspartei (EVP), ZH-Zürich

Girschweiler Avi, Evangelische Volkspartei (EVP), ZH-Zürich*

Vannaz Janine, Christlichdemokratische Volkspartei (CVP), ZH-Zürich


*zu spät eingereicht


Der grösste Zuspruch kam also von den Grünen, allen zuvorderst Meret Schneider und Anika Brunner, die beide im Tierrecht verankert sind. Auch Renate Dürr und Simon Kälin-Werth haben uns mit ihren Antworten positiv überrascht. Bei der JUSO hat uns neben Luca Dahinden natürlich Anna Rosenwasser überzeugt, die selbst Veganerin ist, aber ansonsten haben wir die Unterstützung der Jungpartei etwas vermisst. Auch bei der AL liess die Begeisterung zu wünschen übrig, trotz eifrigem Einsatz von Peter Vetsch. Auf ihn und David Gacia Nunez können wir zählen.


Nach einigem Nachhaken haben sich dann auch die Pirat*innen gemeldet, und v.a. Daniel Peter hat sich sehr enthusiastisch gezeigt, was das Pelzthema betrifft. Trotzdem haben wir sie nicht empfohlen, weil wir denken, dass die Grünen momentan mehr Potential haben. Auch die evangelisch/christlich orientierten Kandidat*innen empfehlen wir euch an dieser Stelle nicht, weil diese Parteien nicht unserer politischen Grundhaltung entsprechen. Trotzdem muss gesagt werden, dass v.a. die EVP sich zumindest interessiert und solidarisch gezeigt hat.


Wer überhaupt nicht vorkommt auf der Liste ist die SP - gähnende Leere. Auch nach mehrmaligem Nachhaken auf allen Kanälen kein Lebenszeichen von Jacqueline Badran, die als einzige von der SP auf tierparlament.ch angezeigt wurde. Ursprünglich wollten wir euch als zweiten Ständerat Daniel Jositsch empfehlen, da dieser immer wieder gute Positionen im Bereich Tierschutz vertritt. Aber dann fiel uns auf, dass er als Bisheriger gegen die Motion "Importverbot für tierquälerisch erzeugte Produkte" gestimmt hatte, und das ist für uns ein No-Go.


Als erste Ständerats-Kandidatin empfehlen wir euch natürlich Tiana Moser (GLP), weil sie neben Pascale Bruderer Wyss (SP) die Frau war, die das Thema Pelz ins Parlament brachte. Auch wenn wir weder mit den Grünliberalen noch mit den Grünen überall einverstanden sind, haben wir unsere Liste ihnen zugeteilt, weil sie mit den richtigen Leuten das Potential haben, etwas zu verändern. Wir setzen unsere ganze Hoffnung auf die starken Frauen, die hoffentlich frischen Wind ins Parlament bringen werden.


Hier nachlesen: Pelz im Parlament - Was bisher geschah


Wir geben den Tieren eine Stimme im Parlament - wir machen die #SchweizPelzfrei !


0 Ansichten
  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • YouTube Social Icon

Anti Fur League, Zürich 

2019 © antifurleague.org